Antrag 84/I/2020 Ungewollt Kinderlose auf dem Weg zur Elternschaft besser unterstützen

Status:
Nicht abgestimmt

Die sozialdemokratischen Mitglieder der Bundesregierung und die Mitglieder der SPD-Bundestagsfraktion werden aufgefordert, sich für eine besser Unterstützung ungewollt Kinderloser einzusetzen.

 

Im Rahmen ungewollter Kinderlosigkeit müssen die Voraussetzungen für verheiratete Paare, in einer Partnerschaft lebende Paare und auch alleinstehende Frauen dem Zeitgeist angepasst werden. Maßnahmen dazu wären die Anhebung der Altersgrenze für Frauen auf mindestens 48 Jahre.

Bei Frauen, die medizinisch erkennbare Probleme haben, auf natürlichem Wege schwanger zu werden, sollen Gynäkologinnen und Gynäkologen verpflichtet werden, automatisch Beratungsgespräche durchzuführen.

 

Die Finanzierung einer künstlichen Befruchtung soll für die ersten drei Versuche von den Krankenkasse voll finanziert werden. Weitere Versuche unter finanzieller Beteiligung der Antragstellerin. Dabei soll die Einkommenslage berücksichtigt werden.

Empfehlung der Antragskommission:
Erledigt (Konsens)